Sonntag, 3. Dezember 2017

Prächtiges Vianden – Verwunschenes Müllerthal

 Juli 2017 - LUX-Tour Echternach & Müllerthal


Unsere letzte Tour ins Müllerthal liegt nun auch schon wieder fünf Jahre zurück – Grund genug, diese tolle Tour noch einmal anzugehen.
Also geht es heute nach Luxemburg – zum prächtigen Vianden – ins verwunschene Müllerthal – ins historische Echternach und natürlich zum preiswerten Tanken nach Bollendorf. Eine traumhafte 460-Kilometer-Bikertour, die wir – ohne Autobahnanteil – heute vor uns haben. Das klappt zeitlich natürlich nur, wenn wir dafür etwas früher aufstehen. Aber das lohnt sich – und so starten wir – Birgit & Thomas, Christine und Günter, Rainer und ich –heute schon um 8:00 Uhr von der Aral-Tankstelle in Hückelhoven-Baal.




Am McD-Aldenhoven wartet dann auch schon Helmut auf uns – Heike, Ute und ThomasK sind heute leider nicht dabei.




Es geht in die Eifel nach Monschau und hinter Kalterherberg sind wir dann auch schon in Belgien. Lager Elsenborn – Nidrum – Büttgenbach.






Der Eifeldom in Kalterherberg


Lager Elsenborn - Belgien



Das „Café Heinen“ in Bütgenbach ist eine – von uns schon öfters angefahrene – top-Adresse in Punkto Frühstück, Kaffee und Kuchen. Wer also noch nicht gefrühstückt hat – hier kann man das ganz einfach nachholen.


Café Heinen in Bütgenbach - Ost-Belgien






Honsfeld, Eimerscheid - und zwischen Schönberg und Bleialf sind wir dann wieder auf deutschen Straßen unterwegs.










Großlangenfeld, Reiff und bei Dasburg – mit Blick auf die Burgruine – sind wir dann in Luxemburg.




Burgruine Dasburg


Waren das bisher schon sehr schöne Landschaften, die wir durchfuhren, so werden sie jetzt noch um einiges toller. Unter hohen Baumalleen geht es die vielen Windungen der Our entlang.
Zwischen den himmelwärts strebenden Felsen sehen wir wenig später die beeindruckende „Burg Vianden“ hoch über uns liegen.





Burg Vianden



Die Hofburg Vianden ist die größte Burganlage Luxemburgs. Bereits im 9. Jh. auf steilem Fels über dem Tal der Our errichtet, mit festen runden Türmen, hohen, Zinnen bewehrten Dächern und starken Mauern, entspricht sie perfekt unseren Vorstellung einer Ritterburg.




Langsam cruisen wir durch das historische Stadtzentrum mit seinen alten Burghäusern – ein tolles Erlebnis.










Einen freien Parkplatz für unsere sechs Bikes zu finden ist nicht so leicht – aber da wir schon mehrmals hier waren – klappt das schon.






Erst noch einmal hinunter zur Brücke und auf die „Our“ geschaut. Die Rückfahrt führt uns dann auch noch durch das Ourtal bis ins Quellgebiet des kleinen Flusses.









Jedes Haus im Zentrum ist irgendwie auf (uns) Touristen eingestellt. So finden wir dann auch noch vor einem Restaurant ein Plätzchen für uns – dem Bürgersteig und den Treppenstufen abgerungen :-) Das Essen ist ganz gut und für ein Luxemburger Touristenstädtchen auch nicht zu teuer.


Tagesmenü

Helmut ist mit dem Menü sehr zufrieden - Burger mit Pommes sind aber auch sehr gut :-)




Weiter geht’s den Berg hinauf, bis wir uns schon fast auf gleicher Höhe mit der Burg befinden. In einer anderen Zeit habe ich mit Freunden diese beeindruckende Burg einmal besucht – wir fanden es sehr lohnend.








Zwischen Vianden und dem Müllerthal liegt „Beaufort Castle“. Wie eine Theaterkulisse wirken das Renaissanceschloss und die Burgruine auf uns, als wir sie im Schritttempo halb umrunden.




Beaufort Castle

 



Wenig später sind wir an der Einfahrt zum verwunschenen „Müllerthal“.  Einfach traumhaft ist die romantische Fels und Waldlandschaft in der sich die Flüsse und Bäche tief in das Sandsteinplateau eingegraben haben.







Dabei sind bizarre Felsformationen, Schluchten und Spalten, Grotten und Höhlen entstanden, die uns mit ihrer einzigartigen Pflanzenwelt ein beeindruckendes Naturerlebnis bieten. Die Bilder und Eindrücke bleiben unvergesslich.







Die kurvige Fahrt durchs Tal bietet einen tollen Mix aus Bikerspaß und Naturerlebnis. Der Wasserfall „Am Schiessentümpel“ ist nur durch einen Fußweg vom einen Kilometer entfernt gelegen – meist überfüllten – Parkplatz zu erreichen. An der direkt vorbeiführenden Straße herrscht absolutes Halteverbot.


Am Schießentümpel

Zum Parkplatz noch 900 Meter

Parkplatz

Wir fahren bis Blumenthal, wenden dort und erleben alles noch einmal aus der anderen Richtung.










Danach geht es nach „Echternach“. Bei unserem letzten Besuch war es bei Strafe untersagt, Motorräder auf dem Marktplatz zu parken. Davon ist heute nichts mehr geblieben. Richtig schön passen sich die Bikes in den tollen historischen Platz ein. Einen Moment halte ich noch den Atem an, als eine Polizistin und ein Polizist in ihren schmucken Uniformen an uns vorbeischlendern und sich dabei lächelnd miteinander unterhalten - dann ist alles wieder total entspannt.





Auf dem Platz stehen Tische und Stühle unter weißen Sonnenschirmen. Der Kaffee wird in kleinen Tassen serviert – dafür kostet er dann halt etwas mehr. Aber was soll’s – wir sind auf Motorradtour in Luxemburg, haben schönes Wetter und eine tolle Aussicht auf den belebten Platce du Marché – uns geht es so richtig gut.


Marktplatz in Echternach


Bollendorf ist eine gute Gelegenheit, unsere fast leeren Tanks mit preisgünstigem LUX-Sprit aufzufüllen. Gut einen Euro für den Liter – so günstig haben wir schon lange nicht mehr getankt.


Luftkurort Bollendorf


Immer Richtung Norden nehmen wir die tolle Abfahrt nach Tintesmühle. Eine kleine Rast am Wegesrand im Dreiländereck Belgien-Deutschland-Luxemburg lässt uns eingestehen, dass wir doch alle ein wenig geschafft sind. Und so folgen Christine und Günter ab hier der schnellsten Route nach Mönchengladbach, während wir jetzt noch zu fünft der „Ourtalroute“ weiter nordwärts folgen.




Am „Europadenkmal“ vorbei geht es über Ouren, Burg Reuland und Rocherath zur „Bikerranch“ bei Simmerath-Strauch in der Eifel. Hier stärken wir uns noch einmal mit einer Currywurst-Pommes bevor wir die letzte Etappe über Zweifall, Langerwehe und Jülich auch noch bezwingen.







Biker-Ranch


Um kurz vor 21 Uhr steht meine „X“ – nach 465 tollen Kilometern – wieder an ihrem Platz, genau wie die anderen stählernen Gefährte unserer LUX-Tour 2017.



Vianden - Müllerthal - Echternach - 465 km

Viel Spaß & tolle Touren
Wünscht HerBert


Kommentare:

  1. Da hat man tolles Wetter, fährt 150 bis 200km, Zwischendurch noch ein leckeres Frühstück und schwupps ist man schon im Märchenwald;-)
    Wie eine andere Welt so nah bei.
    Da hat sich wieder jeder Kilometer gelohnt und wir haben alles richtig gemacht mit unserem Abenteuer.
    Ein toller Tag, vielen Dank 😋

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es Thomas - rauf aufs Bike und ab in den Märchenwald. Zum Ende ein bisschen ko aber glücklich - Spaß & tolle Touren auf dem Rücken unserer Bikes :-)

      Löschen