Donnerstag, 26. Januar 2017

Die „X“ und der Moto-Detail *Adventure* Tankrucksack


Unterwegs mit Gepäck-Lösungen

Eigentlich braucht die „X“ ja keinen Tankrucksack – hat Sie doch da, wo andere Bikes ihren Tank haben, ihr tolles Staufach.

Mittlerweile hat sich ja auch der Inhalt des "Tankklappe"so richtig gut organisiert  auf einer Tour gibt es eigentlich nichts, was da noch fehlen würde.

Ein tolles Staufach  aber trotzdem – ein zusätzlicher Tankrucksack bietet, besonders auf größeren Touren, doch noch einige weitere Vorteile.

Das Angebot der verschiedenen Anbieter ist natürlich reichhaltig und vielseitig. Also kläre ich erst einmal ab, was ein Tankrucksack für meine „X“ so alles können muss?

- Riemenbefestigung, da kein „Metalltank“ vorhanden
- Geeignet für einen "abfallenden Tank“
- Leicht abnehmbar von der Grundplatte mittels Reißverschluss
- Größe erweiterbar, zwischen 20 und 25 Liter
- Klarsicht-Kartenfach
- Klarsicht Regenhaube
- Gute Verarbeitung
- Er muss mir gefallen
- Nachvollziehbares Preis/Leistungs- Verhältnis


Tankrucksack Moto-Detail *Adventure*

So einige Produkte kommen da in Frage, aber letztendlich ist es der *Adventure* von Moto-Detail geworden. Er erfüllt alle meine Vorstellungen und ist zu einem annehmbaren Preis zu haben.


Klarsicht-Kartenfach

Verkauft wird er bei Louis zu einem Preis von 99,99 €. Und der 25 € Gutschein, der für mich im neuen Louis-Katalog lag, wollte ja auch noch eingelöst werden :-)


Tragegriff - Gürteltasche - Kabeldurchführung

Die Befestigung ist wie für die „X“ gemacht. Vorne kann ich die Grundplatte mit zwei Riemen rechts und links an zwei geschlitzten Blechen befestigen.


Riemenbefestigung Hinten

Hinten passen beide Riemen hervorragend an die rechten und linken Rahmenrohre.



Riemenbefestigung Vorne

Der Schlüssel zum Entriegeln des Soziussitzes zur Betankung und zur Entriegelung des Staufachs ist frei zugänglich, nichts behindert den Lenkeinschlag und alle Anzeigen sind für mich zu sehen, auch beim vergrößerten Volumen.


Volumen 20 Liter

Volumen 26 Liter

Reißverschluss zum einfachen Trennen von der Bodenplatte

Bleibt noch das Staufach der „X“.


Staufach geöffnet

Nach dem Lösen der vorderen Clips lässt sich der Deckel, zusammen mit dem Tankrucksack, nach hinten klappen.
Damit der Rucksack dann auch oben noch am "Kofferraumdeckel" geführt wird braucht es eine  etwas "schönere" Lösung als die derzeitige - aber ich arbeite dran ;-)

Einiges wandert nun vom Staufach in den Tankrucksack weil es dort, während der Tour, leichter erreichbar ist als bisher.


Innenansicht

Zusätzlich ist dann noch einiges an Platz übrig für das „Kleine Handgepäck“ auf Reisen – ein deutlicher Mehrwert!


Viel Spaß & tolle Touren wünscht HerBert ;-)


Kommentare:

  1. Sieht ja ganz ordentlich aus, HerBert. Wie verhält sich der Tankrucksack beim Hochklappen des "Kofferraums", wenn er gepackt und schwer ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine berechtigte Frage Sonja, bisher ist ja alles noch in der "Testphase". Ich werde berichten, wenn ich mal mit Gepäck unterwegs war.

      Löschen
  2. Gut übersichtlich! Oben das hinein, was man eher braucht. In das Staufach Dinge, die weniger wichtig sind ... du wirst da schon noch Fuchs werden! Jede Reise zeigt dir, was optimiert werden kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wird es kommen Heike. So praktisch das Staufach der „X“ auch ist, ein zusätzlicher Tankrucksack ist auf Mehrtagesreisen eine gute Ergänzung. All die Dinge, die man schnell zur Hand haben möchte, sind dort super aufgehoben. Ob Seitenständer-Unterlage, Sonnenbrille, Cap oder Helmschloss – alles ist schnell bei der Hand ;-)

      Löschen
  3. Hallo HerBert,
    besteht nun nicht die Gefahr, wenn die Reise so unkompliziert ist, daß man häufiger eine längere Tour fahren muß? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt Thomas, sonst lohnt doch die ganze Investition nicht :-)

      Löschen