Samstag, 24. September 2016

Motorradvideos von Oli wanders

Bei meinen Schottland-Recherchen bin ich auf ein Video gestoßen, dass mich sehr angesprochen hat.
Eindrucksvolle Bilder, stimmungsvolle Musik und ein super Schnitt halten zu jeder Zeit die Spannung hoch - einfach toll!

"Schottland 2012, Eindrücke einer Reise mit dem Motorrad BWWF650GS Dakar"

Auch die anderen Videos von "Oli wanders" sind einfach klasse - Sehens- und hörenswert!



Sonntag, 28. August 2016

"Alpenfieber" – Im Kurven- & Pässerausch IV

Juni 2016 – "Kaunertaler Gletscherstraße, Bieler Höhe, Serfaus und von Samnaun nach Vinadi"


Die Kaunertaler Gletscherstraße gilt als die "Schönste Sackgasse der Tiroler Alpen"

Als ich den Gefährten die Tour zur “Schönsten Sackgasse der Tiroler Alpen“ vorstellte war Thomas Kommentar „Hoffentlich kommen wir da auch wieder raus“ ;-)
Und ja – zum Glück führt, auf der anderen Seite des Gepatschspeichers, der Weg wieder hinaus aus diesem schönen Tal, einem Highligh unserer Touren durch die Tiroler Alpen :-)



Um 10 Uhr, eine Stunde später als sonst, holen wir die „Kühe aus dem Stall“, denn heute ist unsere Strecke nicht ganz so lang, aber sehr schön und interessant.




ThomasK KTM bleibt aber angebunden, er möchte wenigstens einmal das Wellness-Programm des Tiroler Hof genießen.



Heidis Peter?



Heuernte

Gestern kamen wir nicht mehr an der Tankstelle in Nauders vorbei, deshalb füllen wir unsere Tanks heute Morgen in Pfunds wieder mit preiswertem Sprit auf. Da es hier nur ein paar Zapfsäulen gibt, fahren ThomasB und Birgit bis zur nächsten Tankstelle in Prutz und von dort aus direkt zum Kaunertal.




Wir fahren noch weiter bis Fließ und nehmen die schöne Strecke über die „Pillerhöhe“ *** und den Kaunerberg




Wandergruppe



A-Österreich  NL-Kennzeichen  D-Flagge



Naturparkhaus Kaunergrat



Kaunerberg



Das Ziel vor Augen



Dort geht es über tolle Strecken auch zum „Naturparkhaus Kaunergrat“. Dort kann man auch gut einmal eine schöne Pause einlegen.




Feichten



Mautstelle



Hinter Feichten erreichen wir die „Mautstelle“ zur “Kaunertaler Gletscherstraße“ **** / SG2, die zu den schönsten Hochgebirgsstraßen der Alpen zählt.




Während ich wieder die Maut – 13€ – bei den Gefährten einsammle und schon mal an der Kasse bezahle, nutzen wir auch gleich die Gelegenheit für eine kurze Pause.



In der Ferne leuchtet unser Ziel schon am Horizont





Ein wunderschöner Tag ist das heute und alle sind bester Stimmung




Auf geht's zum Gletscher




Alle Achtung, eine große Leistung!




Versteinerter Steinbock



Steinbruch



Naturpark Kaunertal




Das gesamte Tal, mit seiner einzigartigen Flora und Fauna, steht als Naturpark unter ganz besonderem Schutz.





Ins Kaunertal hinein





Die Erste von 29 Kehren




Zunächst geht es gerade ins Tal hinein, aber schon bald schrauben wir uns die ersten der insgesamt 29 Kehren, zunächst bis zur Staumauer des „Gepatschspeicher“, hinauf.




Hier treffen wir auch wieder mit Brigitte und Sam 



und ThomasB zusammen





Der Stausee





3x BMW




An der Staumauer bleiben wir links und halten an, um das gewaltige Panorama auf uns wirken zu lassen




Der Blick auf den Weißseeferner und den Speichersee ist einfach großartig




Drei Mädels und SAM




Auch die "X" ist begeistert





Entlang der Ostseite des Gepatschspeichers





Blick zurück auf den Speichersee




Das Highlight ist dann die „Gletschersraße“, die uns an der östlichen Seite des Stausees vorbei durch hochalpines Gelände bis an den Rand des Weißseeferners auf 2750m Höhe bringt.




Zunächst ist es noch angenehm warm und sonnig, mit weiten, beeindruckenden Aussichten auf die umliegenden Berge.


Je höher wir kommen, umso kälter wird es




Meterhohe Schneewände





Zum Glück schon geräumt ;-)




Es geht zwischen meterhohen Schneewänden hindurch und hinter jeder Kehre erwartet uns ein neues beeindruckendes Panorama





Gut gemacht!  Unsere mechanischen Rösser haben uns mühelos und zuverlässig bis zum Gletscher getragen





Ganz schön windig hier Oben :-)




Am Gletscher-Restaurant und der Lift-Station angekommen parken wir unsere Bikes und genießen den Ausblick auf die um uns aufgereihte Bergwelt.





Gletscher-Restaurant 




Danach sind ein heißer Kaffee und eine kleine Stärkung im Gletscher-Restaurant genau das Richtige für uns. Wir alle sind begeistert und tauschen eifrig unsere Eindrücke miteinander aus.




Natürlich darf hier Oben auch nicht das obligatorische Gruppenfoto fehlen – wir waren hier am Gletscher des Weißseeferners – und es hat sich wirklich gelohnt :-)





Gipfeltreffen





Ein See aus Schmelzwasser




Bei der Abfahrt haben wir etwas mehr Muße, die Landschaft auf uns wirken zu lassen





Zusammen mit dem Schmelzwasser geht's ins Tal






Man muss sich schon regelrecht von diesen Ausblicken losreißen und auch mal auf die Straße schauen ;-)




Und wieder „lauert“ uns ThomasB mit seiner Kamera auf ;-)



Hier ist der Blick, über den Gepatschspeicher hinüber bis zur Staumauer, hinter jeder Kehre wieder ein anderer  immer wieder faszinierend.




Troll




Schmetterlinge




Auch einige interessante Skulpturen sind am Wegrand zu bewundern – toll, wer die wohl geschaffen hat?





Zurück geht's an der Ostseite entlang





Über die Staumauer




Am Anfang des Stausees kann man sich noch für einen Abstecher zum „Gepatschhaus“ entscheiden, uns zieht es aber weiter hinunter ins Tal.





Gründungsstein





Wir haben Spaß :-)




An der Nordseite des Stausees entlang erreichen wir die Staumauer, die wir in Richtung „Seepanorama – Café & Infopoint“ überqueren. ThomasB und Brigitte wollen jetzt noch schnell den besten Apfelstrudel Tirols vernaschen – Wir sehen uns dann später im Hotel ;-)





Gipfelstürmerinnen :-)





Zum letzten Mal der Speichersee. Hier muss man einfach noch einmal anhalten um den tollen Blick auf den Weißseeferner und zur Weißseespitze noch einmal zu genießen.




Danke dem freundlichen Fotografen





Jetzt geht es aber endgültig hinunter und aus dem Kaunertal hinaus




Auf Wiedersehen im Kaunertal





Hinter Prutz bietet sich noch ein kleiner Abstecher nach Serfaus an





Etwa 500m über dem Inn gelegen geht es in schönen Kurven hinauf auf ein sonniges Hochplateau




„Liebliche“ Ausblicken auf die Tiroler Bergwelt





Am Ende von Serfaus verhindert eine bewachte Schranke die Weiterfahrt für „Normalsterbliche“





Für uns kein Problem  wir drehen um




und in schönen weiten Kurven geht es zurück zum Inn




Bevor es die Schnellstraße in Richtung Nauders gab, ging es über Tschuppach, Schönegg, Lafairs und Birkach – eine Strecke durch kleine romantische Dörfer, eine schöne Alternative zur schnellen 180.




Drohend ziehen schwarze Wolken über dem Inntal auf und wir beratschlagen, ob wir unseren Schlenker über Samnaun noch machen, oder Nauders direkt ansteuern sollen. Glücklicherweise lässt sich mein Flügelmann Thomas nicht von unserem ursprünglichen Tourplan abbringen :-) und so erleben wir das überraschendste und beeindruckendste Teilstück unserer heutigen Tour.




Bei Kajetansbrück biegen wir rechts ab in Richtung Samnaun und befinden uns am Ende der Straße in der Schweiz.




Die dann folgende Straße von Samnaun nach Vinadi ist regelrecht aus dem Fels geschlagen, mit dunklen Tunneln, die nur ein wenig Licht über grobe „Fensterdurchbrüche“ erhalten. Enge Kurven, steile Abgründe – eine atemberaubende Abfahrt hinunter bis zum Inn.




Die berauschende Fahrt zwischen den steil emporstrebenden Felsen, die hier den wild schäumenden Inn einzwängen, bringt uns bei Martina wieder auf die Österreichische Seite des Flusses. Fliegend geht es die tollen Kurven der Norbertshöhe hinauf und oben liegt dann Nauders vor uns.




Schon einige Zeit, bevor wir Nauders erreichen fahre ich die Geschwindigkeit auf Schritttempo herunter, um dem Adrenalin Gelegenheit zu geben aus unseren Haarspitzen zurückzufließen. Beim Absatteln unserer mechanischen Gefährten strahlen unsere Gesichter und mit begeisterten Ausrufen „verarbeiten“ wir die rauschende Fahrt hinunter von Samnaun - so aufgedreht habe ich uns selten erlebt :-)


Gefahren: 200 km von 10:00 bis 16:30 Uhr
Maut: Kaunertaler Gletscherstraße 13€
Aussicht: **** ein Highlight
Fahrtrichtung der Tour: Die Erweiterung über die Bieler Höhe, Serfaus und Samnaun haben die Tour zum Kaunertal perfekt abgerundet.
Schwierigkeit: SG2 - nicht so schwierig, sein Motorrad muss man aber wie immer beherrschen


Glossar

Spaßfaktor nach „Alpenrouten“
*Naja  **Ganz nett  ***Hinfahren lohnt sich  ****Ein Highlight  *****Absolut grandios

Schwierigkeit nach „Denzel“
SG1 Strecke sehr leicht, SG2 Strecke ohne nennenswerte Anforderung SG3, Strecke erfordert Erfahrung im Gebirge

Online-Tourenplaner, wie z.B. Google Mapps, MotoPlaner, in den Wintermonaten
Bei Verwendung von Online-Tourenplanern werden die Rundtouren bei gesperrten Pässen und Strecken, wie z.B. in den Wintermonaten, nicht wie geplant dargestellt. Navis im Offline-Modus stellen die geplante Route dagegen richtig dar.


Die TourDatei gibt’s – "HIER"


Viel Spaß & tolle Touren wünscht HerBert ;-)